Das Projekt

Die Idee

Eine Schulklasse reist während eines Monats mit einem Schulbus und einem ausgebauten Plananhänger durch die Schweiz. Anstatt Unterricht im Schulzimmer abzuhalten, findet dieser lebenspraktisch und rund um die Uhr statt.

Wer sind wir?

Wir sind ein Team von neun Jugendlichen, drei Lehrpersonen und zwei Filmschaffenden. Auf der Seite „Über uns“ findet ihr mehr Informationen zu den einzelnen Teilnehmenden.

Wie sind wir unterwegs?

Unser Basislager ist ein Schulbus, ein von Schülern ausgebauter Anhänger und ein Dachzelt. Die Filmer wohnen in einem Wohnwagen, wo auch ein Büro und Schnittplatz eingerichtet ist. Der Anhänger ist ein Verwandlungskünstler, er ist Schlafzimmer (12 Betten), Küche (Kühlschrank, Herd, Abwaschbecken), Schulzimmer (12 Schreibflächen, Wandtafel, Whiteboard, Beamer, Computer), Esszimmer (Tisch, Bänke) zugleich und kann in wenigen Minuten umgebaut werden.

Was machen wir den ganzen Tag?

Die ersten sieben Tage verbringen wir im Freilichtmuseum Ballenberg. Nach dem zweitägigen Erkunden des Museums suchen sich je zwei Schülerinnen und Schüler zusammen ein Gebäude heraus, welches sie fasziniert – beispielsweise ein Rustico aus dem Tessin. Sie recherchieren, fotografieren, malen und schreiben über den Originalstandort, die Architektur oder die einstigen Bewohner.
Am 8. Tag klappen wir den Anhänger zusammen und fahren an die entsprechenden Originalstandorte der Häuser. Die jeweiligen zwei Schüler sind dort voll aktiv, besuchen die Gemeindeverwaltung und halten am Abend einen Vortrag. Die anderen gehen in ein Altersheim oder einen Kindergarten und leiten Spiele an. Dies wiederholt sich an jedem neuen Ort.
Ansonsten besuchen wir Museen (Geschichte), erklimmen Berge (Sport), kochen gemeinsam (Hauswirtschaft), schreiben Blogbeiträge (Deutsch), berechnen Rezepte und führen ein Kassabuch (Mathematik), lernen die Landschaften und schweizer Bräuche kennen (Geografie).

Wann findet das Projekt statt?

Vom 13. August bis 7. September 2018